Berg im Drautal – offiziell Slow Food Village - ein "Ort des guten Lebens"

Im November 2019 erfolgte die feierliche Zertifikatsverleihung durch Politik und Kärnten Werbung im Kloster Wernberg. Damit nimmt unsere Gemeinde mit 9 weiteren Kärntner Dörfern eine weltweite Vorreiterrolle ein. Dies gelingt uns durch unsere engagierten und hervorragenden Direktvermarkter, Gastronomiebetriebe und Privatpersonen, die mit zu den Stärken unseres Ortes zählen. Eines der Hauptziele von Slow Food ist die Belebung und Sicherung von Dörfern in ländlichen Regionen. Slow Food bietet der heimischen Landwirtschaft eine zusätzliche Chance, ihre Produkte regional und international vor den Vorhang zu holen. Dies gilt auch für den Tourismus, da u. a. neue Gästegruppenangesprochen werden können. Kärnten hat rechtzeitig auf den Slow Food Trend reagiert – auf die stark gestiegene Wertschätzung gegenüber regional erzeugten und verarbeiteten Lebensmittel - und so konnte auch ein touristisches Leitprodukt für die Kärntner Gäste geschaffen werden. Die Slow-Food-Gemeinschaft Berg organisiert 2 Bauernmärkte Freitag, 23. Juli und 6. August im Ortszentrum. Kommt vorbei und überzeugt euch von der Qualität und Produktvielfalt der Direktvermarkter aus unserem Tal. Die Slow Food Gemeinschaft versteht sich als offene Gruppe, die sich über neue Mitglieder, die sich mit den Grundsätzen von Slow Food „gut, sauber, fair“ identifizieren können, sehr freut und lässt durch verschiedenste Aktion aufhorchen. So wurden im Herbst Äpfel, die sonst nicht verarbeitet worden wären, gesammelt und mehrere hundet Liter Apfelsaft gepresst. Diesen Apfelsaft aus unserem Ortsgebiet kann man nun im Kaufhaus im Ortszentrum kaufen. Der Schwerpunkt im Frühjahr/Sommer 2021 wurde auf den Berger Nachwuchs gesetzt. Verschiedene Sorten Heukartoffel setzen, eigene Butter und Joghurt herstellen und mit einem frisch gebackenen Bauernbrot genießen, das Knuspermüsli mit Dinkelkorn verfeinern, all diese Erfahrungen haben ein Teil der SchülerInnen der Volksschule Berg gemeinsam mit Mitgliedern der Slow Food Gemeinschaft Berg und ihren Klassenlehrerinnen Frau Stefan, Frau Buchacher und Frau Hassler erleben können. Das Hochbeet wurde auf Vordermann gebracht, gejätet und Schnittlauch, Kohlrabi, Zucchini und Radieschen gesät. Auch Erdbeeren wurden geerntet und zu Marmelade verarbeitet. Darüber hinaus wurde fleißig Korn gemahlen und Brötchen gebacken. Auch die Kindergartenkinder, mit den Kindergartenpädagoginnen Frau Kanzian und Frau Filzmeier, erleben die Herstellung von Lebensmittel hautnah. Sie haben ihren eigenen Löwenzahnhonig hergestellt. Beim Imker Albert Egger durften sie außerdem in die Bienenstöcke hineinschauen, Imkerkleidung und Honigschleuder begutachten, mit ihm Wachs gießen, die Königin bestaunen und jeder eine eigene Bienenwachskerze mit nach Hause nehmen. Mit diesen Aktionen bringt die Slow Food Gemeinschaft Berg den Kindern die Herstellung und Qualität von den wertvollen Lebensmitteln aus unserer Region mit viel Freude näher.