Drauwandern

Drauwandern

Drauwandern – wo Urkontinente und Urmeere ein schmales Wasserband hinterließen

Dort, wo sich einst der Urkontinent und das Meer begegneten, liegt heute eine der schönsten Flusslandschaften der südlichen Alpen. Zwischen den kristallinen und dunklen, sanften Gipfeln der Kreuzeckgruppe im Norden und dem hellen Kalkgestein der Gailtaler Alpen im Süden, hat sich der Draufluss seinen Weg gebahnt. Auf dem 720 km langen Weg reist das Wasser durch vier Länder. Der Oberlauf der Drau ist heute einer der letzten naturbelassenen Flüsse der Alpen. Das 60 km lange Tal von der Landesgrenze zwischen Osttirol und Kärnten bei Oberdrauburg und dem Zusammenfluss von Drau und Lieser bei Spittal zählt zu den reizvollsten und ökologisch wertvollsten Flusslandschaften Europas.

Drauwandern_II

Natur vom Wasser aus erkunden, idyllische Landschaften jenseits des Massentourismus erleben: Die meisten Kanu-Fans sind dem Kanuwandern zugetan. Beschauliches Wasserbummeln, Fahrten über Seen und gemächlich strömende Gewässer vermitteln Ruhe und Erholung vom Stress des Alltags.

Dem Kanuwanderer zeigt sich die Landschaft an der oberen Drau  in einer völlig neuen, ständig wechselnden Perspektive.
Die atemlose Stille und ungeahnte Ruhe bei der Befahrung urwüchsiger Gewässer wie der Drau vermitteln neben dem Hauch von abenteuerlichem Erlebnis den nachhaltigen Eindruck von der Urkraft der Natur.

Zukünftig soll das Kanuwandern im Outdoorpark Oberdrautal vor allem auch die ökologische Sichtweise des Freizeitgenusses berücksichtigen und zum Schutz wichtiger Lebensräume für Tiere und Pflanzen beitragen.

Abwechslung zum aufregenden Flusserlebenis bietet der paralell zur Drau verlaufendene Drauradweg R1. Der 280 km lange Drauradweg zählt zu den schönsten Radstrecken in den Alpen.
Alle Informationen sowie Pauschalen zum Thema „Drauwandern“ finden Sie auf www.oberdrautal.info!